News

FAKT-Gruppe beabsichtigt Geschäftsaktivitäten nach China auszuweiten

Der Vorstandsvorsitzende der FAKT AG, Hubert Schulte-Kemper, und der Generalbevollmächtigte der FAKT AG, Erik Schäfer, gehen auf Geschäftsreise nach Shanghai, um die Geschäftsaktivitäten der Unternehmensgruppe nach China auszuweiten. Werner Stump, Mitglied des Aufsichtsrates, der über exzellente China-Kontakte verfügt, erweitert die Delegation.

 

Schwerpunkt der Reise sind drei unternehmerische Aktivitäten, die mit der GIC German Innovation Center GmbH, Düsseldorf/Changzhou (GIC) zu Vertragsabschlüssen führen sollen. Das GIC ist ein deutsch-chinesisches Joint-Venture mit dem Ziel, deutschen Unternehmen zu helfen, in den chinesischen Markt einzutreten. In den vergangenen Monaten sind zwischen dem GIC und chinesischen Unternehmen sowie der FAKT AG einige konkrete Aktivitäten entwickelt worden. Unterschriftsreif sind im Wesentlichen drei Verträge zwischen der FAKT AG und der GIC.

  1. Mitwirkung am Ausbau eines Stadtteils in Shanghai unter dem Aspekt Industrie 4.0 – Hier sind die Gespräche mit der Stadt Shanghai über den Ausbau eines Stadtteiles im Rahmen eines LOI, Letter of Intent, bereits gefertigt. Die Zusammenarbeit speziell mit deutschen Unternehmen im Hightech-Bereich steht hier auf der Tagesordnung.
  2. Das innovative  Gewächshauskonzept, das die FAKT-Gruppe in Deutschland verfolgt, wird derzeit an mehreren Standorten in China geprüft. Dabei handelt es sich um energetisch hocheffiziente Gewächshäuser, die einen außergewöhnlichen Gemüseertrag ermöglichen. Gespräche für sechs Standorte sind in Vorbereitung. Mit dem Start der ersten 100 Hektar soll so schnell wie möglich begonnen werden.
  3. Das Projekt Klimahülle: terra nova, das die FAKT AG in Bergheim mit rd. 50.000 m² bauen wird, hat dazu geführt, dass in China Anknüpfungspunkte für Wellnessthermen entstanden sind.

Diese drei Projektarten sollen vor Ort geprüft und in feste Kooperationsverträge gegossen werden.

Landrat a. D. Stump, der die Kontakte zur NRW-Partnerprovinz Sichuan pflegt und u. a. im Gesundheitsbereich aktiv ist, wird ebenfalls bei den Vertragsgestaltungen mitwirken. 

Die chinesischen Partner haben großes Interesse, mit der FAKT-Unternehmensgruppe „Made in Germany“-Themen zu besprechen und mit deutschen Firmen zusammenzuarbeiten.

„Der Schwerpunkt unserer China-Aktivitäten liegt darin“, so Schulte-Kemper, „deutsche Unternehmen für Investitionen in den Großräumen Shanghai und Chengdu zu organisieren. Die Unternehmensgruppe GIC hatte bereits auf der letzten Hannover Messe eine eigenständige Veranstaltung initiiert, auf der die Kontaktebene mit deutschen Unternehmen intensiv begonnen wurde.

 „China ist, auch parallel zu den Themen, die wir in der FAKT-Gruppe bearbeiten, ein hochinteressanter Markt. Daher gehen wir in die Gespräche mit hohen Erwartungen auf erfolgreiche Kooperationspartnerschaften“, so der Vorstandsvorsitzende und Unternehmensgründer der FAKT AG.

Pressekontakt : Susanne Münch, presse@fakt-ag.com, Telefon: +49 (0)201 17003 432