Aliquantum Energy – Neue Energien effizient genutzt

Wasserkraft: Die Zukunft der Energie

„Wasser ist die treibende Kraft der Natur“, wusste einst schon Leonardo da Vinci – Aliquantum Energy nutzt diese Philosophie als treibende Kraft für die Energieversorgung des 21. Jahrhunderts.

Wasser ist die perfekte Ressource, um effizient und kostengünstig Strom zu produzieren. Und manche Nischen dieses Bereichs bieten noch viel unentdecktes Potenzial. Die großen Vorteile von Wasserkraft als eine der Erneuerbaren Energien sind bekannt: Wasser fließt verlässlich, die für die Stromgewinnung erforderlichen Anlagen sind vergleichsweise einfach und daher wenig kosten- und wartungsintensiv, und trotzdem hocheffizient. Dennoch sind die Möglichkeiten, die die Wasserkraft bietet, noch längst nicht ausgereizt.

Vorteile von Wasserkraft

  • Wetterunabhängige Neue Energie
  • 40 % unerschlossenes Potenzial in Europa
  • 60 % unerschlossenes Potenzial in Südost-Europa
  • 85 - 95 % Wirkungsgrad bei der Stromerzeugung
  • Lange Lebenslaufzyklen, niedrige Kosten
  • Höchste Amortisationsrate der Neuen Energien

So hat Aliquantum Energy ein Potenzial erkannt, das eine besonders attraktive Nische in diesem Bereich bietet: Aliquantum baut, kauft und betreibt Wasserkraftanlagen in Südost-Europa, vor allem Flusskraftwerke und Mikro-Wasserkraftanlagen, die in die bereits existierende Infrastruktur integriert werden. Der mit Erneuerbarer Energie produzierte Strom wird in das jeweilige nationale etablierte Stromnetzwerk gespeist und auf Basis langlaufender, von der Regierung garantierter Verträge und Preise an lokale Energieunternehmen verkauft. Somit ist Aliquantum ein stromproduzierendes Energieunternehmen – mit dem Alleinstellungsmerkmal, dass es hauptsächlich kleine und Mikro-Wasserkraftwerke nutzt, um Strom günstig und profitabel zu produzieren.

Eine Investition in die Zukunft

Aliquantum identifiziert vielversprechende Kraftwerke und Projekte, entwickelt sie und optimiert ihren Betrieb im Hinblick auf einen langfristigen Einsatz. Das Unternehmen konzentriert seine Investments in der ersten Phase in Länder, die über transparente Gesetze in Sachen Wasser und über von der Regierung genehmigte Einspeisestrukturen verfügen. Das garantiert planbare und stabile Cash-Flows – und das über lange Betriebszeiten.

„Wir investieren in die nächste Generation von Clean-Energy-Projekten“, so Hans-Peter Floren, Vorstandsvorsitzender der Aliquantum Energy plc.

Mit der Investition in die nächste Generation von Clean-Energy-Projekten bedient Aliquantum einen Trend, der den Energiebereich der Zukunft prägen wird: eine Dezentralisierung und autonome Strukturen. Mit seinem Engagement besetzt Aliquantum bereits jetzt finanziell attraktive Nischenmärkte im Wasserkraftbereich.

So baut Aliquantum ein einzigartiges Portfolio an kleinen und mittleren Wasserkraftwerken auf, welches über eine Kapazitätsspanne von einem bis zehn Megawatt und über langfristige Abnahmeverträge (12 Jahre) zu staatlich garantierten Einspeisevergütungen verfügt.

Strategie

Die Strategie von Aliquantum basiert auf einem Drei-Phasen-Programm. In einer ersten Phase erschließt und baut Aliquantum Mikro- und „Small Hydro“-Wasserkraftwerke in Serbien und Bosnien. Dabei nutzt das Unternehmen zum Teil die Infrastruktur vor Ort, die Investitionskosten bleiben so überschaubar. Im nächsten Schritt betritt Aliquantum benachbarte Regionen und erweitert sein Portfolio um dortige kleinere Flusskraftwerke. Gegenstand der dritten Phase ist dann eine Ausweitung der Strategie auf weitere attraktive Märkte in Europa, beispielsweise auf die wasserreichen Länder Skandinaviens.

Ein entscheidender Vorteil von Aliquantum ist sein dichtes internationales Netzwerk an Kontakten. So weist das Team von Aliquantum neben einer teils jahrzehntelangen Expertise in Sachen Erneuerbare Energien gewachsene Kontakte in den Zielregionen auf. 

Ansprechpartner