News

Startupbootcamp und FAKT AG stellen Pläne für Smart City Programm vor

Der Startup-Accelerator Startupbootcamp (SBC) aus Amsterdam und die FAKT AG hatten für Dienstagnachmittag in den RUHRTURM nach Essen eingeladen, um die Pläne für ein Smart City Programm in der Metropolregion Ruhr vorzustellen.

Knapp ein Dutzend Vertreter hiesiger Energie-, Immobilien- und Bauunternehmen kamen zunächst zu einem runden Tisch zusammen, um mit den Organisatoren des Accelerators über die Ausrichtung und speziellen Themen zu diskutieren, zu denen Startups aus der ganzen Welt angesprochen werden sollen. Im Anschluss präsentierte Ruud Hendriks, Mitgründer des Startupbootcamps, in einem einstündigen State-Tech-Impulsvortrag neuste Markt- und Technologietrends, die sein Team aus den mehr als 20.000 Bewerbungen für die weltweiten SBC-Programme erkennen kann. Gut fünfzig Interessierte erfuhren, dass der Einsatz von Sensorik und künstlicher Intelligenz in 2019 deutlich zunehmen und die Vernetzung des täglichen Lebens vorantreiben wird. Unser Alltag wird viele Erleichterungen erfahren und das Zusammenleben effizienter und nachhaltiger machen. Auch das Thema 'Sicherheit und Schutz einer Gesellschaft' kam zur Sprache und sollte nach Hendriks Meinung zukünftig weiter gefasst und behandelt werden. Vermehrt virtuelle Angriffe auf Unternehmen, Behörden und Infrastruktureinrichtungen deuten auf einen baldigen, konzertierten digitalen Terroranschlag hin, für den es aktuell nur unzureichende Vorkehrungen gibt. Abschließend erläuterte Jeroen van den Bosch die nächsten Schritte zur Umsetzung des geplanten Smart City Programms. Als Hauptverantwortlicher für die Organisation wird er mit einem frisch gegründeten Team die Vorarbeiten ab Frühjahr 2019 beginnen. Circa fünf Monate wird die Suche und Auswahl geeigneter Startups brauchen, sodass ab September zehn junge Unternehmen in Essen Quartier beziehen und in das dreimonatige Intensivprogramm des Startupbootcamps starten werden. Ein DemoDay zur öffentlichen Präsentation der Startups wird Ende des Jahres erfolgen. Als Ausrichtungsort ist der RUHR Tower (ehemaliges Rheinstahl-Hochhaus) im Gespräch, der durch seine Lage für die internationalen Startups besonders attraktiv ist.

Pressekontakt: FAKT AG Unternehmenskommunikation, presse@fakt-ag.com, Telefon +49 (0)201 17003-423 und -424